Hanföl Nachtcreme 50ml - Biokonopia, Kosmetik
zoom_out_map
chevron_left chevron_right

Hanföl Nachtcreme 50ml - Biokonopia

Name: Hanföl Nachtcreme

Menge: 50ml
THC-Rate: 0%
CBD: Ohne
Reich an Omega 3,6,9

45,00 CHF (inkl. MwSt.) 41,78 CHF (o. MwSt.)
Bruttopreis

Das Produkt:

Cannabis King® stellt die Hanföl-Nachtcreme von Biokonopia vor.

Hanföl ist besonders reich an den Vitaminen A, B1, B2, B6, C, D und E, essentiellen Fettsäuren und Linolsäuren, die ihm außergewöhnliche Vorteile verleihen!

Dank ihrer weichen und ultrafeinen Textur zieht die Nachtcreme sofort in Ihre Haut ein.

Diese Creme schützt Ihre Haut im Schlaf dank der Eigenschaften von Hanföl. Ihre Haut ist weicher und glatter. Ihr Teint ist strahlend, wenn Sie aufwachen. Diese Nachtcreme bietet Ihnen unvergleichliche Hydratation und Schutz Ihrer Haut während der ganzen Nacht. 

Es bietet einen sanften Anschlag und eine unvergleichliche Penetrationsrate. Hanföl ist für alle Hauttypen geeignet. Darüber hinaus ermöglicht es uns, unsere Zellen in der Tiefe zu nähren und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist nicht fettend und sehr leicht aufzutragen. Es ist besonders für empfindliche Haut geeignet. Es verbessert den Teint, reduziert Rötungen... Sehr interessant sind auch die Wirkungen von Hanföl auf trockene Haut. Es bringt viele Nährstoffe in die Epidermis und sorgt für eine gute Hydratation.

Omega 3 bietet entzündungshemmende Eigenschaften und eine wohltuende Wirkung auf den Zustand und das Aussehen der zu Rötungen und Couperose neigenden Haut.  Dank seiner Wirkung auf die Mikrozirkulation der Haut reinigt es und gleicht den Teint aus.

Dermatologisch getestet. Nicht an Tieren getestet.

2 Artikel

Neu in der Art und Weise, wie Cannabis konsumiert wird...

Cannabinoide zur topischen Anwendung (für die Haut) revolutionieren die Wahrnehmung der Cannabispflanze und regenerieren ihr Image durch ihre Vorteile bei milden Medikamenten. Bist du noch septisch? Probieren Sie eine der vorgeschlagenen Vorbereitungen aus, Sie werden überrascht sein!

 

Was sind Cannabinoide für den topischen Gebrauch?

Diese Produktkategorie umfasst Lotionen, Emulsionen, Balsame und Öle, die über die Haut aufgetragen und aufgenommen werden.

Die topische Anwendung kombiniert die Vorteile von Cannabis mit denen des Produkts.

 

Wie wirken Cannabinoide auf die Dermis?

Cannabinoide binden sich an das Netzwerk der Rezeptoren namens CB2, die im ganzen Körper vorhanden sind. Diese intern erzeugten Rezeptoren werden durch Cannabis-basierte Verbindungen wie CBD, THC, auch bekannt als "Phyto-Cannabinoide", aktiviert. Sie wirken nur auf die Dermis, ohne die Blutbahn zu erreichen, und haben keine psychotrope Wirkung.

 

Sind Sie ein Fan von weichen Medikamenten?

Topische Präparate werden heute anerkannt und eingesetzt, um lokale oder Muskelschmerzen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und den Blutdruck zu senken.

Neuere Studien haben gezeigt, dass Präparate mit Cannabinoiden, die topisch verabreicht und regelmäßig eingenommen werden, Psoriasis, Dermatitis und andere Juckreizattacken reduzieren oder sogar beseitigen. Die beruhigende Wirkung der Präparate kann auch Kopfschmerzen und Krämpfe reduzieren.

 

Referenzen :

- Challapalli PV, Stinchcomb AL. In vitro Experimentoptimierung zur Messung der Hautpermeation von Tetrahydrocannabinol. Int J Pharm. 2002;241:329-39.

- Gaffal E, Cron M, Glodde N, Tuting T. Entzündungshemmende Aktivität von topischem THC bei DNFB-vermittelten allergischen Maus-Kontaktdermatitiden unabhängig von CB1- und CB2-Rezeptoren. Allergie 2013; 68: 994-1000.

- Die Hebräische Universität Jerusalem. (2007, 17. August). Cannabis kann helfen, allergische Hautkrankheiten zu lindern. ScienceDaily. Zurückgeholt am 7. April 2016 von www.sciencedaily.com/releases/2007/08/070816094649.htm

- Jorge LL, Feres CC, Teles VE. Topische Präparate zur Schmerzlinderung: Wirksamkeit und Patientenanhaftung. Journal of Pain Research. 2011;4:11-24. doi:10.2147/JPR.S9492.

- Russo EB. Cannabinoide bei der Behandlung von schwer zu behandelnden Schmerzen. Therapeutika und klinisches Risikomanagement. 2008;4(1):245-259.